Digitale Räume werden immer wieder zum Tatort sexualisierter Gewalt. Betroffen sind besonders oft Jugendliche. Sie werden nicht nur Opfer von Cybergrooming oder sexualisierter Gewalt im Rahmen von Cybermobbing oder Rache-Aktionen. Sie werden ohne es zu ahnen oft selbst zu Täter*innen. Erwachsene bekommen von all dem häufig nichts mit, sind aber aufgefordert zu handeln

An diesem Fachtag setzen wir uns mit unterschiedlichen Phänomenen der sexualisierten Gewalt im digitalen Raum auseinander. So klärt Prof. Dr. Thomas-Gabriel Rüdiger (Leiter des Instituts für Cyberkriminologie an der Hochschule der Polizei des Landes Brandenburg) in seinem Vortrag über Sexualdelikte im digitalen Raum auf und beleuchtet die Rolle Jugendlicher als Betroffene wie auch als Täter:innen. Katharina Kärgel (SRH Hochschule Heidelberg) gibt einen Überblick die Formen mediatisierter sexualisierter Gewalt und rückt dabei die Folgebelastungen für Betroffene in den Fokus. Am Nachmittag können Teilnehmende aus einem Angebot vertiefender Workshops auswählen.

Aktion Kinder- und Jugendschutz

Weitere News